Fachbereich Sanitätsdienst

Fachbereich Sanitätsdienst

Bestmögliche Versorgung von verletzten Kameraden und Unfallopfern gehört zur wichtigsten Aufgabe des Fachbereiches Feuerwehrsanitätsdienst.

Der Feuerwehr Sanitätsdienst stellt gemeinsam mit dem Feuerwehrarzt den Bereich Feuerwehrmedizinischer Dienst dar.

Während dem Feuerwehrarzt überwiegend die Gesundheitvorsorge der Kameraden im Rahmen von Atemschutz- und Tauglichkeitsuntersuchungen aber auch Impfungen und Vorsorgemaßnahmen zukommt, werden die Bereiche Einsatzhygiene, Erste Hilfe und erweiterte Erste Hilfe vom Feuerwehr Sanitätsdienst wahrgenommen.

Insgesamt fünf aktiven Sanitätern (davon 3 Notfallsanitäter, 2 Diplompfleger und 2 mit Lehrbefähigung) kommt dabei die Aufgabe der Einsatzunterstützung und der Erstversorgung von Verletzten zu. Durch die aktive Mitarbeit der Feuerwehrsanitäter im Rettungsdienst werden aber auch Verbindungs- und Informationsaufgaben sowie die Unterstützung von Notärzten und Rettungskräften am Einsatzort sichergestellt. Um diese bestmögliche Versorgung zu gewährleisten sind die feuerwehreigenen Sanitäter auf nahezu alle Bereitschaftsgruppen aufgeteilt und werden auch alle anderen Kameraden zweimal jährlich im Bereich der Ersten Hilfe geschult und aufgefrischt. Zudem steht den Feuerwehrsanitätern umfangreiches Erste Hilfe Material auf Rettungsdienstniveau zur Verfügung. Im Notfall können Feuerwehr Ersthelfer dadurch bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes alle Maßnahmen des Rettungsdienstes übernehmen. Um Verunfallte aus Notlagen zu retten und erstverzusorgen stehen der Feuerwehr St. Veit an der Glan neben Erste Hilfe Koffern und Notfallrucksäcken auch diverse Tragen und Spineboards (Bergebretter) bishin zu Spezialverbänden, Verbrennungssets, Sauerstoff und Defibrillator zur Verfügung.

Gemeinsam mit dem Feuerwehrarzt werden aber auch Einsatzhygiene und Schutzausrüstungen vorgehalten und zum Einsatz gebracht. So schützen Einweganzüge, Filtermasken und Einweghandschuhe Kameraden ebenso vor Krankheiten und Tierseuchen wie Desinfektionsmittel, Einwegdecken und Reinigungssets.

Den Feuerwehr- Rettungs- und Notfallsanitätern kommt aber auch die Aufgabe der Unfallverhütung und der Notfallbereitstellung bei internen Schulungen, Übungen und Veranstaltungen sowie der Unterstützung des Feuerwehrarztes bei Durchimpfungen zu.

Jährlich werden so durch die Kameraden des Sanitätsdienstes unter organisatorischer Führung des Sanitätsbeauftragten, Notfallsanitäter, Mag. Markus Paulitsch mehrere Verletzte und Unfallopfer erstversorgt und an die 50 Erste Hilfe Auffrischungsteilnehmer fort- und weitergebildet. Mehr als 100 Impfungen organisatorisch begleitet und Erste Hilfe Materialien in 16 Einsatzfahrzeugen und drei Rüsthäusern der Feuerwehren der Gemeinde St. Veit gewartet und Instand gehalten.

Dem Sanitätsdienst stehen hierfür in der Stützpunktfeuerwehr St. Veit /Glan, neben dem San-Depot und Büro ca. 4 Einsatztragen, 5 Schaufeltragen/Rettungsbretter, ein Rettungsgeschirr (KED), 5 Sauerstoffeinheiten, ca. 25 Erste Hilfekoffer und Rucksäcke, 3 Verbrennungssets sowie diverses medizinische / sanitätsdienstliches Spezialequipment zur Verfügung.

Alle Feuerwehren der Gemeinde St. Veit (St. Veit an der Glan, St. Donat, Hörzendorf/Projern) wurden zudem bereits vor Jahren zur Erhöhung des Eigenschutzes und der bestmöglichen Versorgung von Personen mit Atem- Keislaufstillstand mit (Laien-) Defibrillatoren ausgestattet. Um den passiven Eigenschutz weiter zu erhöhen werden ergänzend bei allen Tauchübungen- und Einsätzen eigene Notfallsauerstoffeinheiten und bei Einsätzen mit Insekten (v.a. Bienen und Wespen) Notfallmedikamente zum Eigenschutz mitgeführt.

Personalübersicht:

1 Feuerwehrarzt, Dr. Karl Hatzenbichler Msc

5 Feuerwehrsanitäter (3 Notfallsanitäter, 2 Rettungssanitäter)

Kommentare sind deaktiviert

Privacy Preference Center

Necessary

Advertising

Analytics

Other